Brno - some lost places!? (August 2020)

Spaziergänge jenseits der üblichen Sehenswürdigkeiten. Mit der Linie 12 zur Endstelle Delnicky dum/"Arbeiterheim" welches gerade - erneut - renoviert wird und momentan im Innenhof zumindest als Sommerkino fungiert. Das Heim wurde 1897 binnen weniger Monate durch Eigeninitiative und Spenden des Brünner Proletariats errichtet und repräsentierte so einen wichtigen Teil der multinationalen ArbeiterInnenbewegung der Habsburgermonarchie. Etwas abseits auf dem Weg in die Innenstadt liegt der gut gepflegte jüdische Friedhof. Teils vergilbte deutsche und tschechische Inschriften finden sich hier ebenso selbstverständlich wie an der einen oder anderen Fassade auf dem weiteren Weg.  Der Spaziergang führt über ein Fabriksgelände und den Hauptbahnhof nach Brno-Zabrovice - ein Stadtteil den die BrünnerInnen offenbar selbst liebevoll mit den "Bronx" vergleichen.  Am Ende ein paar Aufnahmen aus dem "Kafka-Spital" - ehemals Versicherungsanstalt, dann Krankenhaus und heute zum Teil als Hostel genutzt.